Tumore der Augen

Tumore der Augen

Aderhautmelanome

Aderhautmelanome (AHM) sind Tumore, die im Auge entstehen. Sie gehen von der Gefäss- und melanozytenreichen Choroidea aus, welche sich unter der Netzhautschicht befindet. Bei Tumorwachstum kann es darum zu einer Netzhautablösung kommen. Dies führt häufig zu einer akuten Sehstörung.

Abhängig von der Grösse des Tumors werden Aderhautmelanome abwartend beobachtet, radiotherapeutisch oder radiochirurgisch behandelt. Bei sehr grossen, hochprominenten Aderhautmelanomen muss häufig eine Enukleation (Entfernung) des betroffenen Auges durchgeführt werden. Alternativ zu dieser Therapie besteht die Möglichkeit einer radiochirurgischen Behandlung. Hierdurch kann das Auge in vielen Fällen erhalten bleiben. Die Indikation zur Radiochirurgie wird ausschliesslich interdisziplinär mit einem erfahren ophthamologischen Zentrum gestellt. Die besten Ergebnisse werden heute in Kombination mit unmittelbar anschliessender Endoresektion des radiochirurgisch inaktivierten Tumors erreicht. Welche Therapieform für den Patienten in Frage kommt, entscheidet der behandelnde Augenarzt.

Die für die Behandlung zusätzlich notwendige Fixierung des Auges wird hierbei – anders als bei herkömmlichen Verfahren – vollkommen nicht invasiv mittels einer kleinen Ansaug- Vorrichtung direkt auf der Augenlinse vorgenommen. Hierbei ist ein Augenarzt mit involviert und vor Ort.

Retinoblastome

Ein Retinoblastom ist eine sehr selten auftretende Erkrankung, welche meist im Kindesalter auftritt. Der Tumor entsteht in der Retina (Netzhaut) und wird häufig erst spät entdeckt. Die Krankheit kann eines oder auch beide Augen betreffen. Letzteres deutet auf eine genetische Vererbung der Erkrankung hin, jedoch können auch einseitige Retinoblastome vererbbar sein. Die Krankheit kann sich durch Sehstörungen, Schwellungen und Rötungen des Auges, eine Erweiterung sowie weissbliche Verfärbung der Pupillen bemerkbar machen. Behandlungsmöglichkeiten bestehen in einer Enukleation (operative Entfernung des Augapfels) oder durch eine Augapfel-erhaltende Therapie mittels Radiochirurgie, Brachytherapie sowie Chemotherapie.